Top News

Extertal Cup 2018

Am ersten Extertal-Cup 1974 nahmen 6 Vereine aus den umliegenden Vereinen teil. Mittlerweile kommen zum Extertal-Cup, der im 2-Jahres-Rhythmus stattfindet, jedes Mal mehr als 200 Teilnehmer/-innen aus über 50 Vereinen des Deutschen Turnerbundes. Um optimale Wettkampfbedingungen zu schaffen, werden seit einigen Jahren die Wettkämpfe auf 2 Tage aufgeteilt. Der Extertal-Cup  ist der älteste, regelmäßig durchgeführte Cup-Wettkampf Deutschlands.

Der 35. Extertal-Cup wurde wieder von vielen Athleten als Generalprobe vor den Deutschen Meisterschaften genutzt. Die Kaderathleten hatten die Möglichkeit, hier ihre notwendigen Kaderanforderungen zu erfüllen.

Am ersten Wettkampftag am 15.09. stand der Premium-Wettkampf auf dem Programm. Hier waren die Vorgaben so, dass die Pflichtübungen der Deutschen Meisterschaften verlangt wurden. Die Trampoliner der SV Brackwede trugen mit 3 Podestplätzen zum hohen Niveau bei.

 

In der Altersklasse 12 und jünger starteten zwei Brackwederinnen, Inka Knöner und Emilie Volikova. Beide gingen gesundheitlich etwas angeschlagen in den Wettkampf. In der großen und stark besetzten Gruppe rundete Inka nach einem ganz ordentlichen Vorkampf die Top 10 ab und verpasste somit knapp das Finale der besten Acht. Trotz vereinfachter Übung ist Emilie ein nahezu perfekter Vorkampf gelungen - beide Übungen mit neuen persönlichen Rekorden und Platz 2 vor dem Endkampf. Im Finale ab 0 Punkten turnte sie erneut die leichte Kür, wanderte etwas mehr auf dem Tuch und verpasste das Treppchen nur um ärgerliche 0,005 Punkte.

 

In der gleichen Altersklasse männlich erreichte Erin Westermann als Sechster das Finale. Auch dort turnte er sicher, doch rutschte am Ende eine Platzierung nach unten.

 

Luka Frey hatte einen richtig guten Wettkampf und konnte in der AK 13/14 mit dem 1. Platz nach dem Vorkampf einen sehr überzeugenden Auftritt bieten. Im Finale bewies sie starke Nerven und präsentierte ihre beste Übung an diesem Tag, somit ließ sie die Konkurrenz mit großem Vorsprung hinter sich.

Der nächste Podestplatz für die SV Brackwede ging auf die Kappe von Nils Kwaßny. In der AK 17-21 konnte er nach dem 4. Platz im Vorkampf mit einer guten Finalübung Bronze erreichen!

 

Der zweite Wettkampftag stand ganz im Zeichen des Basiswettkampfes für die Teilnehmer/-innen, die noch nicht die hohen Pflichtanforderungen der DM erfüllen. Nichtsdestotrotz waren auch hier sehr gute Leistungen zu sehen. Gerade in den jüngeren Jahrgängen konnten viele Talente auf dem Weg nach oben in die Leistungsspitze beobachtet werden.

So zum Beispiel Liv Girod und Tira Knöner in der AK 10 und jünger, die nach guten Übungen im Vorkampf auf Rang 4 und 6 standen. Nach dem Finale landete Liv auf Platz 8, Tira konnte sich noch durchsetzen und erkämpfte Bronze.

Noch erfolgreicher war der Auftritt in der AK 13/14 von Lea Kornfeld. Vor dem Endkampf stand sie sogar auf Platz 1, aber selbst ein persönlicher Rekord im Finaldurchgang reichte dieses Mal „nur“ für Silber.

1 x Gold, 1 x Silber und 2 x Bronze sind ein mehr als ordentlicher Schnitt Springer aus Brackwede für einen Bundes-Wettkampf.